Ostereier färben

Traditionell bieten wir am Gründonnerstag „Ostereier färben“ in den Arkaden des Kornhauses an. Nur mit Naturfarben aus Zwiebeln, Blaukraut u.a. sowie mit Gräsern oder Blättern werden die Eier verziert und gefärbt. Dazu sucht man sich ein Blatt o.ä. aus, legt es auf das Ei und das Ganze wird in ein Stück Seidenstrumpf gewickelt und in einem Farbtopf gekocht. Anschließend werden die Eier mit etwas Öl poliert.

Hier ein paar Bilder der Aktion:

Dankeschön-Abend

Am Freitag, 17. März 2017 lud der AK Museumspädagogik seine Spender, Förderer und Unterstützer zu einem Dankeschön-Abend in die Schule in Jesingen ein, in der wir bis zur Wiedereröffnung des Museums einen Ausweichraum eingerichtet haben. Dabei zeigten wir unser „Museum im Koffer“, das Dank der Spenden und des Zuschusses der Bürgerstiftung eingerichtet werden konnte. Unsere Museumspädagogen Hannes Wiedmann und Rudi Walter führten vor, wie man auf steinzeitliche Art Feuer macht.

DER TECKBOTE vom 27.03.2017

Zuschuss Bürgerstiftung

Bedingt durch die Schließung des Museums mussten wir uns überlegen, wie wir unser Programm für Schulen weiterhin anbieten könnten. Es enstand die Idee „Museum im Koffer“. Um dieses Projekt realisieren zu können, brauchten wir einiges an Geld. Viele Spender haben uns unterstützt, und da unser Antrag auf Anschubfinanzierung durch die Bürgerstiftung positiv beschieden wurde, können wir uns jetzt an die Umsetzung machen.

DER TECKBOTE vom 2. März 2017

Neue Website!

Etwas schneller als gedacht und geplant ist unsere neue Website online!

Wir werden in den nächsten Tagen und Wochen schnellstmöglich alle Inhalte bereitstellen und natürlich das neue Programm für 2017 bekannt geben.

Wir freuen uns auf Euer Feedback!

03. Oktober 2016: Museumsfest

Zum 12. Mal fand das Museumsfest statt. Zu Beginn war das Wetter schön, aber kühl, was bei den Aktionen in den Arkaden zu spüren war. Gegen 15 Uhr kam der Regen und die Stadt leerte sich schnell, so dass wir gegen 16 Uhr das Fest beendeten. Ca. 1300 Personen besuchten das Fest, eine Zahl, die uns stolz macht und uns zeigt, dass wir mit dem Museumsfest Anerkennung bei der Bevölkerung genießen. Auch nächstes Jahr wollen wir diese Tradition fortsetzen.

Hier einige Bilder der Aktion:


DER TECKBOTE vom 22.09.2016

DER TECKBOTE vom 05.10.2016

07. September 2016: Ötzi – eine Spurensuche (Sommerferienprogramm)

2 Mädchen und 4 Jungs machten sich auf die Spurensuche. Jedes Kind stellte sich ein Ötzimesser und einen ledernen Beutel her. Zum Probieren gab es Steinzeiteintopf und Stücke vom über dem offenen Feuer gebratenen Fasan. Zwischendurch konnte jeder zeigen, wie er mit einer Speerschleuder umgehen konnte.

Referent: Rudi Walter

Hier einige Bilder der Aktion:

Schließung des Museums am 1. August

Aus brandschutztechnischen Gründen muss die Dauerausstellung für längere Zeit geschlossen werden. In dieser Zeit wird auch ein neues Ausstellungskonzept erarbeitet.

Für uns war das ein Schock, befinden sich doch dort unsere museumspädagogische Ecke und unser Lagerraum. Wir machten uns auf die Suche nach einer Interimslösung: Der neue Raum sollte möglichst zentral liegen, aber es gab keine Chance, etwas Passendes zu bekommen. Nach einiger Zeit fanden wir in der Schule in Jesingen geeignete Räume und sind der Schulleitung dankbar für ihr Entgegenkommen. Der Umzug erfolgt noch in den Ferien, da mit Schuljahresbeginn wieder die Kinder- und Jugendakademie startet.

Sämtliche Indoor-Aktionen finden – falls nichts anderes angegeben ist – für die nächsten 2 – 3 Jahre in der Jesinger Schule statt.


DER TECKBOTE vom 01.08.2016

24. Mai 2016: Mitarbeiter-Exkursion

Unser Museumspädagoge und Archäologe Rudi Walter lud uns am 24. Mai 2016 zu einer Führung in den Hohlen Fels bei Schelklingen ein. Da er früher selbst bei den Grabungen mitgemacht hatte, war es eine spannende Angelegenheit. In dieser Höhle fand man das älteste Musikinstrument und die Venus vom Hohle

Fels, fast 40 000 Jahre alt. Nach dem Mittagessen besuchten wir das Urgeschichtliche Museum in Blaubeuren und konnten dort die Venus im Original bestaunen. Anschließend stiegen wir auf schmalem Pfad zum Sirgenstein, wo uns unserer Museumspädagoge und Archäologe Hannes Wiedmann etwas zur Geschichte der Höhle erzählte.

Hier einige Bilder zur Exkursion:

12. März 2016: Zeitreise / Musik in der Steinzeit

Die Zeitreise führte vom Jurameer über die Eiszeitjäger der Schwäbischen Alb. Höhepunkt war ein Feuer mit steinzeitlicher Technik.
Die ältesten Musikinstrumente fand man auf der Schwäbischen Alb. Jeder konnte verschiedene davon ausprobieren und selbst ein steinzeitliches Musikinstrument herstellen.

Refernt: Rudi Walter

Hier ein paar Bilder der Aktion: